HOME   Home

Internationale datACT-Konferenz

Vom 25. bis 27. September 2013 fand in den Räumen der Bremer Landesvertretung in Berlin die europäische Konferenz “Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung für marginalisierte Gruppen: eine neue Herausforderung in der Politik zur Bekämpfung des Menschenhandels“ statt. Geladen waren internationale ExpertInnen aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft, um über aktuelle Herausforderungen im Bereich des Datenschutzes für Betroffene von Menschenhandel zu diskutieren. Konferenzagenda finden Sie hier.

Zentrales Thema der Veranstaltung war der Datenschutz als neue Herausforderung in internationalen und regionalen Politiken zur Bekämpfung des Menschenhandels. In einem Einführungsgespräch, vier Podiumsdiskussionen und Workshops diskutierten die TeilnehmerInnen unter anderem über die Zusammenhänge von Datenerfassung und dem Schutz von Betroffenen, aktuelle datenschutzrechtliche Entwicklungen auf europäischer Ebene, die Rolle der Fachberatungsstellen bei der Einrichtung einer Berichterstattungsstelle zu Menschenhandel sowie über die informationelle Selbstbestimmung von Betroffenen des Menschenhandels.

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl der gehaltenen Vorträge. Da vor Ort Deutsch-Englische Simultanübersetzung angeboten wurde, sind die Präsentationen jeweils nur auf Deutsch oder Englisch verfügbar.

Mittwoch 25. September 2013

Eröffnung

Ulrike Hiller, Staatssekretärin, Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremen beim Bund und für Europa
Bärbel Heide Uhl, Koordinatorin datACT: Vorstellung datACT PDF >

Podiumsgespräch: Datenschutz, Menschenrechte und die Politik zur Bekämpfung des Menschenhandels: eine neue Herausforderung im digitalen Zeitalter?

Gulnara Shahinian, UN Sonderberichtserstatterin über zeitgenössische Formen der Sklaverei PDF >
Thilo Weichert, Datenschutzbeauftragter Schleswig-Holstein PDF >
Marjan Wijers, Europäische Menschenrechtsexpertin, Niederlande PDF >

Moderation: Ulrike Gatzke

Donnerstag 26. September 2013

Keynote

Claudia Aradau, King’s College London, Department of War Studies: "Handeln für die Zukunft: Menschenhandel und präventive Logiken" PDF >

Podium I: Entwicklungen im europäischen Datenschutz und die Rechte von marginalisierten Gruppen


Julia Planitzer, Boltzmann Institut für Menschenrechte: Art. 11 der Europratskonvention "Schutz des Privatlebens" PDF >
Maria Giovanna Manieri, PICUM: EUROSUR, Überwachungstechnologien und Rechte von MigrantInnen PDF >

Moderation: Susanne Schatral, Universität Bremen

Podium II: Zwischen Zugang zu Unterstützungsstrukturen und Erfassung der Daten von Betroffenen: Datensammlung, Identifizierung Betroffener von Menschenhandel und das Recht auf Privatsphäre

Jan van Dijk, Tilburg University: Europäische Menschenhandelsstatistiken und die Definition von "identifizierten Opfern" PDF >
Bas de VisserCoMensha: Datenschutz und Vertraulichkeit in den Niederlanden PDF >
Lucie Otáhalová, La Strada Tschechische Republik: Datenschutz als Herausforderung für Beratungsstellen PDF >
Naile Taniş, KOK: Datensammlung in Deutschland aus der Perspektive der Zivilgesellschaft PDF >
Maya Indira Ganesh, Tactical Technology Collective: Soziale Medien und die Dokumentation von Machtmissbrauch PDF >

Moderation: Suzanne Hoff, La Strada International

Freitag 27. September

Podium III: Nationale Berichterstattungsstellen zu Menschenhandel oder vergleichbaren Mechanismen (NBVM): 'good practice' im Datenschutz

Corinne Dettmeijer-Vermeulen, Niederländische Berichterstatterin Menschenhandel: Die Arbeitsweise der niederländischen Berichterstattungsstelle PDF >
Rita Penedo, Observatory on Trafficking in Human Beings, Portugal: Ideen für ein paneuropäisches Monitoring von Menschenhandel PDF >
Nadia Kozhouharova, Animus Association/La Strada Bulgarien: Die Rolle der Zivilgesellschaft in der Datensammlung PDF >
Birgit Schweikert, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Aktueller Stand zu deutschen Strukturen einer nationalen Berichterstattungsstelle PDF >

Moderation: Jacqueline Berman, Mathematica Policy Research

Podium IV: Das Recht auf Privatsphäre für marginalisierte Gruppen? Strategien und Herausforderungen

Marieke van Doorninck, La Strada International: Zivilgesellschaft und kritische Diskurse zur Bekämpfung von Menschenhandel in Europa
Alexander Dix, Berliner Datenschutzbeauftragter: Anwendung des "Privacy by Design" und "Privacy Impact Assessment" in Maßnahmen zur Bekämpfung des Menschenhandels PDF >
padeluun, Digital Courage: Allianzen für den Datenschutz
Werner Hülsmann, Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung: Allianzen der Zivilgesellschaft zur Stärkung des Datenschutzes in Europa PDF >

Moderation: Klara Skřivánková, Anti-Slavery International

© KOK- Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.